eMartin.net Newsletter
Juni 24, 2007


 
Topics
Nr. Title
1 Fachmedien fuerchtet euch nicht
2 Die Elite sorgt sich, Zeitungen fuerchten sich, die Leser suchen nach Alternativen
3 Erfolg auf Auslandsmaerkten - nicht ohne Anstrengungen
4 Umfrage: Die wichtigsten Tools fuer effektives B2B Marketing?
5 Unbekanntes Internet - warum klaust du meine Leser
6 Themen aus dem Weblog (Auswahl)
7 Studien & Ranking Fachmedien
8 Kurz erklaert: RSS & Wiki (Video)
9 Blog-Karneval 'Russische Medien'
 
Fachmedien fuerchtet euch nicht

Fachmedien wird es auch zukuenftig geben. Sie werden nur anders produziert, sehen nur anders aus, werden anders geliefert, anders genutzt und ziehen ihre Berechtigung daraus, dass sie bei den Nutzern Nutzen generieren und in der Folge ihren Anteil, ihre Belohnung fuer den geschaffenen Nutzen geniessen koennen. Am 22./23. Mai traf sich die deutsche Fachpresse in Wiesbaden zum Fachpresse Kongress - darueber haben andere und wir (inkl. Live-Blogging am 22.05.) ausfuehrlich berichtet.

Eines ist mir auf der Veranstaltung und in den Pausen wieder einmal deutlich geworden, dass die neue Zeit bei vielen noch immer mehr AEngste als Aufbruchsstimmung und Freude weckt. Zu viele sprechen noch ueber ihre eigene Party ... als ueber die Partys der Leserkunden, Anzeigenkunden und Partnern und die Zahl der Leser und Anzeigenkunden auf dem Podium war ueberschaubar.

Eine Quelle der Inspiration koennte da die B2B Media Power Top 50 Liste von b-to-b online sein. Warum sind sie auf der Liste, machen die etwas, was fuer mich nuetzlich sein koennte und wie koennte ich es implementiert auf meinen Markt - noch einen Tick besser - anbieten?

Blog: Fachpresse Kongress Live

B2B Media Powers Top 50 List (US)

Anzeigenentwicklung 2001 - 2006: FZ Kommunikation & Allgemeine Industrie


Die Elite sorgt sich, Zeitungen fuerchten sich, die Leser suchen nach Alternativen

Habermas sorgt sich um die Qualitaetspresse und fordert die Einfuehrung eine Zeitungs-Cents (nach dem Beispiel des Kohlepfennigs) und Helmut Heinen fuegt der Erkenntnis, dass nicht alles was auf Papier gedruckt wird gleich Qualitaetsjournalismus ist, eine weitere Binsenweisheit hinzu:'Web 2.0-Inhalte sind kein Journalismus'. Gegen die Nutzung von 'neuen Darstellungsformen' (er meint da u.a. Blogs, Wikis) hat er keine Einwaende, wenn man sich auch manchmal wuenscht die Traditionsmedien wuerden einen guten Grund haben, bevor sie Social Media Elemente einsetzen und organisieren. Nach Heinen koennten nur talentierten und gut ausgebildeten Journalisten relevante Inhalte generieren, strukturieren, aufbereiten und die Debatten in den verschiedenen Lebensbereichen moderieren - Innenansicht einer Medienwelt eben.

Guter Journalismus, sagt Heinen sei "teuer, koste Geld fuer intelligente und engagierte Mitarbeiter, fuer deren Ausbildung, fuer Produktionstechnik und fuer die Freiraeume, die fuer die wirklich neuen Geschichten und fuer die investigativen Recherchen erforderlich sind" ... die Praxis in vielen Zeitungshaeusern lassen eher daran Zweifeln, dass sich das Management in diese Richtung bewegt.

Juergen Habermas sorgt sich um die Qualitaetspresse

Update on 'Manufacturing Consent: The Political Economy of the Mass Media'

Helmut Heinen: Web 2.0-Inhalte sind kein Journalismus

Studie: Bewegtbilder auf den Websites der Tageszeitungen


Erfolg auf Auslandsmaerkten - nicht ohne Anstrengungen

Letzte Woche fragt eine Mitarbeiterin eines grossen Verlagshauses (in Hamburg) im XING-Forum Verlagswesen & Medien (5.163 registrierte Teilnehmer) nach "verlaesslichen Zahlen und generellen Informationen zur Medienlandschaft" in (verschiedenen) Laender Asiens. Interessant war die Reaktion auf paar allgemeine Hinweise. Sie schrieb als Antwort "danke ?? (aber) vielleicht habe ich insgeheim auf eine Website gehofft, die alle relevanten Namen und Zahlen enthaelt, welche erwiesenermassen richtig sind :-) ".

Ja, so wird es wohl nichts. Das Netz und Business Netzwerke sind 'nur' Werkzeuge und ersetzen nicht den schweisstreibenden Gebrauch derselben. Durch die fortschreitende Globalisierung sind vor allem auch B2B Medien gefragt, eine ueberzeugende Antwort auf die Globalisierung der Geschaefte Ihrer Kunden zu geben. Unter anderem die Organisation der Co-petition (zusammengesetzt aus Kooperation und Wettbewerb) zwischen Europa, Amerika und Asien (und dort nicht nur China und Indien).

Business Netzwerk XING: Forum Verlagswesen & Medien

China: The Influence of China's Business Press

Indien: Snapshot of Print Advertising in India


Umfrage: Die wichtigsten Tools fuer effektives B2B Marketing?

Auf unserem Blog haben wir eine kleine Umfrage zum Thema "Was sind die wichtigsten Tools fuer effektives B2B Marketing" eingestellt. Das Zwischenergebnis nach 343 abgegebenen Stimmen (inkl. Mehrfachantworten):

1. (Unternehmens-) Website 13%
- eMail Marketing 13%
3. Fachkongresse / Events 12%
- SEO (Suchmaschinen Optimierung) 12%
5. eNewsletter / eZine 10%
6. Onlinewerbung 10%
7. Whitepapers 8%
8. Webinar 6%
- Fachmessen 6%
10. Printanzeigen 5%
- Blogging 5%
12. Podcasts 1%

Nur ein Zufallsergebnis, aber trotzdem nachdenkenswert. Sie sind herzlich eingeladen sich noch zu beteiligen!

Zur Umfrage "Tools fuer effektives B2B Marketing"

Lead Generation: White Papers vs Webcasts

Zum Rollenmodell der AGOF internetfacts


Unbekanntes Internet - warum klaust du meine Leser

Hoert man sich im Kollegenkreis um, dann wird zwischen den Zeilen haeufig deutlich, dass man nichts dagegen haette, wenn das Internet irgendwie wieder von der Bildflaeche verschwinden wuerde. Da sich dieser fromme Wunsch wohl nicht erfuellen wird, nimmt man das "Internet" und die Beschaeftigung des eigenen Klientels mit dem Internet hin und wenn es sein muss (oder sein soll) macht man halt auch "etwas" mehr oder weniger Nuetzliches.

Sich an die Spitze der Bewegung zu stellen und den Nutzen von Internet- und Mobil-Technologien seiner Klientel zu erschliessen, kommt so manch forschem Verlagsmanager, dann doch zu gewagt vor. Und dabei sind Communities, Social Media, Widgets, Mash-ups nur Etiketten, die fuer neue Chancen stehen. Was waere, wenn z.B. die Sueddeutsche Zeitung ihre Newsplattform oeffnet und Unternehmen, Organisationen, Kommunen, Behoerden, usw. ueber offene API's die Inhalte der SZ auf ihren Webseiten veroeffentlichen. Wenn z.B. Spiegel-Online oder ProSieben via Widgets auf Hunderten von gut besuchten Sites ihre Reichweiten X-Mal vervielfachen? Wenn das Handelsblatt oder der Maschinenmarkt ihre Inhalte via Intranet und Private Networks an alle am Computer arbeitenden Menschen sendet und ihre Services verfuegbar machen. Barack Obama war da schnelle und nutzt die neue Facebook-Plattform fuer lokales Networking und neue Anhaenger.

Und wenn Business News (Verlagsgruppe Handelsblatt) einen solchen Weg gewaehlt haette, dann gebe es das Medium heute vielleicht noch ...

Facebook als Social Operating System

Obama '08 setzt auf Networking via Facebook Plattform

Mit Widgets hoehere Reichweite zu 'sozialen Preisen'

Wer braucht eigentlich die 'Business News' der VHB?

Getting Started With Social Media Marketing Platforms

Mashups: The Next Major Software Development Model

Business to Business Survey: Wie und Wo B2B Einkaeufer im Internet suchen


Themen aus dem Weblog (Auswahl)

Die aktuellen News vom Weblog 'HEM on Media, Marketing & Internet' koennen Sie auch einfach und komfortabel als Feeds beziehen (und nutzen)! FEEDS - Ihr erste Mal? Gerne helfen wir Ihnen per eMail, Telefon, Skype, Instant Messenger, usw.

Anzeigenentwicklung 2001 - 2006: FZ Kommunikation & Allgemeine Industrie

B2B Manager vertrauen auf Mundpropaganda

Google's Universal Search vs dem Rest der Welt

Die Rolle digitaler Medien bei der Kaufentscheidung DE-FR-UK-USA

Burda Eastern Europe uebernimmt Vogel Burda Communication Tschechien

Burda Eastern Europe uebernimmt Vogel Burda Communication Polska

The Next Readers Interface: The Surface (of Anything)

Auf Web 3.0 muessen wir wohl noch lange warten, oder?

Erfolgreicher Start: TechTarget IPO an der NASDAQ GM

The Internet Opens The World for Young Chinese


Studien & Ranking Fachmedien

Horizont: Fachmedien Top 150 Ranking und Umsatzentwicklung

Business to Business Survey: Wie und Wo B2B Einkaeufer im Internet suchen

IAB Annual Report 2006 (PDF)

Touch-pointstudie IV Europe (PDF, doubleclick)

Bee Too Bee Lead Generation (PDF)


Kurz erklaert: RSS & Wiki (Video)

CommonCraftShow: Wikis in Plain English

RSS in Deutsch & Plain English


Blog-Karneval 'Russische Medien'

Juerg Vollmer's Blog-Carnival ist in vollem Gange. Die ersten 10 Beitraege sind bereits erschienen .... mit Autoren aus Deutschland, Kanada, Schweden, der Schweiz und USA u. a.

Auf Krusenstern: Blog-Carnival Russian Media

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

NEWSLETTER ARCHIV mit mehr als 4.500 Links

Das Archiv des eMartin.net Newsletters mit Volltextsuche

Plus Weblog Hugo E. Martin on Media, Marketing & Internet unter

Weblog Social Media & Citizen Journalismus

Das Archiv des eMartin.net Newsletters mit Volltextsuche gibt's unter:

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

IMPRESSUM

Sie erhalten diese eMail, weil Sie sich fuer den eMartin.net Newsletter eingetragen haben. Um den Newsletter abzubestellen, folgen Sie bitte dem

Link am Ende dieser eMail.

Der eMartin.net Newsletter erscheint in deutscher und englischer Sprache.

Herausgeber ist die Unternehmensberatung mcc consulting Hugo E. Martin -

spezialisiert auf Beratung, Moderation und Coaching fuer Medien- u. Hightech-Unternehmen sowie innovativen Startups in Deutschland, Europa (inkl. MOE) und Asien (u.a. China, Indien).

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

Bitte senden Sie Anregungen, Kritik und Pressemittteilungen an: news@eMartin.net

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

Redaktion: Hugo E. Martin (verantwortlich)

(c) 2007 mcc consulting Hugo E. Martin, 10717 Berlin, Deutschland

Alle Rechte vorbehalten. Die Weitergabe ist ausdruecklich erwuenscht! Eine kommerzielle Nutzung Bedarf einer vorherigen Info/Absprache.

_______________________________________________________________________

Hier k?nnen Sie Ihr Newsletter-Abo ?ndern:



© Copyright 2005 mcc consulting Hugo E. Martin
We hope you find it useful receiving this message. However, if you'd rather not receive any future messages of this sort from eMartin.net, simply return this it and write in the first line of the textfield: ROBINSON or DELETE or DELETE FROM MAILING LIST.
Privacy Policy ©1999 - 2005 mcc consulting Hugo E. Martin webmaster@emartin.net