Newsletter eMartin.net
September 2005


 
Topics
Nr. Title
1 Im Ozean der Medien: Schwimmen, treiben oder ersaufen (lassen)
2 Anzeigenentwicklung weiter mit positivem Trend
3 Veraenderte Mediennutzung erzwingen Crossmedia Angebote
4 30 plus lehrreiche Crossmedia Fallstudien (VDZ)
5 Online-Werbung: Reichweite bringt's nicht
6 Alternative Werbeformen legen zu
7 Best Practice: Freieinweisung fuer Bloggers als Marketing Tool
8 Auch Print braucht multi-skilled Journalisten
9 Weitere Themen im Weblog September 2005
10 AGOF Strukturdatensatz Internet facts 2005-II
11 How to Run an Online Focus Group to Discover What Business Prospects Really Want
12 Reporters Without Borders: Guide for Bloggers and Cyber-Dissidents
13 Die neuen Meinungsmacher
14 Who's There von Seth Godin (eBook)
15 Top Management Meeting, Chicago November 14-16 (Englisch)
 
Im Ozean der Medien: Schwimmen, treiben oder ersaufen (lassen)

Ca. 69 % der Wachzeit beschaeftigen sich Erwachsene mit Medien - exklusive (ca. 43 %) oder in Verbindung mit anderen Aktivitaeten (ca. 57 %). Eine neue Studie "Observing Consumers and Their Interactions With Media" beschreibt Normalos und wie diese mit 15 Arten von Media (u.a. TV, Radio, Zeitung, Magazine, aber auch Internet, MP3 Players, Video Games usw.) interagieren.

Natuerlich sind Zeitung und Zeitschriften auch Ozean, aber sie koennten doch auch gleichzeitig ein so nuetzlicher und (noch) vertrauter Partner und Guide sein. Und um im Bild zu bleiben, sie koennten gleichzeitig das Beiboot sein, das den Schwimmer begleitet und mit wichtigen Informationen fuer die Reise sowie allem Lebensnotwendigem und Nuetzlichem versorgt. Aber nein, wir wollen die Schwimmer vom Schwimmen erloesen und erzaehlen, um wieviel toller die Reise im Begleitboot doch sei.

Da faellt mir doch gleich Florian Langenscheidt ein, der (im Focus 40/2005) die neue 21. Ausgabe Brockhaus-Enzyklopaedie mit 300 000 Stichwoerter, auf 24 500 Seiten, in 30 Baenden fuer 2.490 Euro einmal als Stueck kultureller Identitaet, sinnlicher Schoenheit oder attraktivem Einrichtungsgegenstand mit Statussymbol auslobt. Fuer die, dieses Wissen lieber Online / Mobil (beim Schwimmen) nutzen wollen, gibt es fuer schlaffe 1.499 Euro das Brockhaus-Stick. Die, die sich das nicht leisten wollen oder leisten koennen, muessen dann wohl andere Quellen nutzen.

Weblog: Wachzeit im Ozean der Medien

Informationen zur Studie, Center for Media Design BSU (Englisch)

The Christian Science Monitor: We Swim in an Ocean of Media

Die Enzyklopaedie zum Mitmachen


Anzeigenentwicklung weiter mit positivem Trend

Die Entwicklung der Anzeigenumsaetze bei den klassischen Medien entwickelt sich uneinheitlich. Radiowerbung mit einem dicken Plus von 19,9 %, gefolgt von Tageszeitungen (ohne Rubrikenumsaetze) mit 8,2 %.

Nach der Nielsen Media Research Medienentwicklung Statistik per August 2005, wie folgt

Klassische Medien insgesamt plus 4, 1 % (gegenueber Vorjahr)

- Fernsehen plus 3.2 %
- Zeitungen plus 8.2 %
- Publikumszeitschriften minus 3.5 %
- Radio plus 19.9 %
- Plakate plus 9.3 %
- Fachzeitschriften plus 2.1 % Basis Bruttowerte. (C) Nielsen Media Research 2005

Die Entwicklung nach Anzeigenseiten weist die ZAS aus. Auch hier eine leichte Erholung im Anzeigengeschaeft der Publikumszeitschriften. Per September 2005 liegen die Anzeigenseiten nach der ZAS (nur) noch 3,8 Prozent unter Vorjahr.

Positiv entwickelten sich die Kategorien
Programmzeitschriften (+3,7 %) und die woechentliche
Frauenzeitschriften (+2,7 %).

Negativ die Kategorie
Aktuelle Magazine (-6,1 %),
14-taegliche Frauenzeitschriften (-14,6 %), die
Zeitschriften fuer IT- und TK (-3,8 %) und
Lifestylemagazine (-8,1 %).

USA B2B BIN Juli 2005

In USA berichtet der BIN Juli ueber einen Rueckgang (im Juli) von 4,75 % in Seiten und einem minimalen Plus von 0,25 % im Bruttowert gegenueber dem Vorjahr. Januar - Juli kumuliert ergibt sich ein Plus von 3,35 % im Wert und 1,28 % im Volumen.

Nielsen Marktentwicklung nach Medien und Produktgruppen

VDZ ZAS: Entwicklung nach Titeln und Segmenten Publikumszeitschriften

USA American Business Media BIN Juli 2005 (PDF)


Veraenderte Mediennutzung erzwingen Crossmedia Angebote

"Crossmedia ist kein Selbstzweck, sondern eine Notwendigkeit, die aus dem geaenderten Mediennutzungsverhalten der Verbraucher resultiert", sagte Bernd Buchholz zum Auftakt des Crossmedia Forums 2005 in Duesseldorf.

Der VDZ hat jetzt zahlreiche Best Practice Beispiele und Praesentationen auf einer CD zum Crossmedia Forum 2005 zusammengefasst. Diese enthaelt u.a.

- Eine Idee findet ihre Kanaele - Crossmedia bei Renault
- Der Sieg des Komponisten ueber den Dirigenten - DDB Group Germany
- Return on Media Investment - Werbewirkung optimieren - ENIGMA GfK
- Integriertes Medienkonzept der Ford Focus Launch-Kommunikation
- Erfolgreiches Jugendmarketing - Initiative Media
- Dachmarken-Kampagne Deutsche Bank AG
- Orbit Lieblingsstreifen - Vom Erleben zum Produkt
- Aygo by Toyota - Neue Wege der Zielgruppenansprache
- Crossmedia - Was Kunden von Ihren Dienstleistern erwarten

Die VDZ Crossmedia Forum 2005 CD kostet 79 Euro (VDZ Mitglieder zahlen 59 Euro)

Information (und Bestellungen) direkt beim VDZ Frau Bettina Heiroth Mailto:b.heiroth@vdz.de

Dr. Bernd Buchholz : Crossmedia - Interaktive Realitaeten (PDF)

Downloadbereich - Crossmedia Forum 2005


30 plus lehrreiche Crossmedia Fallstudien (VDZ)

Crossmedia-Kampagnen aus 12 verschiedenen Branchen und Mediengattungen sind auf der VDZ-Website www.crossmedia-cases.de abrufbar. Die Studiendatenbank wird kontinuierlich aktualisiert.

Crossmedia Cases Pressemitteilung VDZ

VDZ Crossmedia Cases Website


In eigener Sache!

Blogs und Print - Zielsetzung, Ergebnis und Erfahrungen

Wen wuerde es interessieren, warum sich Zeitungen und Zeitschriften mit Blogs zu beschaeftigen (bzw. warum nicht). Welche Ziele sie mit Blogs erreichen wollen und wie sie das bisher Erreichte einschaetzen?

Welche Erfahrungen man bisher gemacht hat und was man daraus gelernt hat, d.h. aendern will oder bereits geaendert hat?

Wer sich an der Fragestellung und/oder der Umfrage beteiligen will, bitte melden!

Per eMail oder ueber Comment im Weblog



Online-Werbung: Reichweite bringt's nicht

Carat hat Ende September in New York eine Lanze fuer Micro-Planning versus Reichweite gebrochen. Das Reichweite allein nicht genuegt, zeigt auch der "Market Report 2005" von Enigma GfK und InteractiveMedia (PDF 1,22 MB)

Die wichtigsten Ergebnisse:

Hohe Zielgruppenaffinitaet und die Selektion besonders hochwertiger Umfelder sind zentrale Qualitaetskriterien zur Positionierung der Werbebotschaften einer branding-orientierten Kampagne.

Und was hoeren wir auf der OMMA East zur US Kampagne fuer den Audi A3? Das halbe Prozent aus dem Streuetat fur Werbung auf Blogs brachte 29 % des Traffics auf der Kampagnen-Website (das sind in etwa die Kosten eines Banners auf Yahoo fur die Dauer der Kampagne). Nun, Blogs haben in den Staaten eine andere Bedeutung, aber...

Carat Embraces Micro Planning vs. Reach

OMMA East

Blog Champions: High Click-Throughs Offset Low Reach

"Market Report 2005" von Enigma GfK und InteractiveMedia (PDF)


Alternative Werbeformen legen zu

Laut einer GfK- & Robert & Horst- Studie zu 'Alternative Werbeformen' sind Guerilla- und Virales Marketing auf dem Vormarsch. Die Unternehmen der Befragten nutzen

Guerilla-Marketing nutzen 33 % (2003: 27 %)
Virales-Marketing 25 % (2003: 14,9 %)
Affiliate-Marketing 26,4 % (2003: 17 %)
Mobile Marketing 14,4 % (2003: 18,4 %)

Ob die 242 Marketing- und Vertriebsverantwortlichen auch gefragt wurden, was Sie unter den Begriffen verstehen und welche Rolle es im Marketing-Mix spielt, wird in dem Beitrag von one-to-one nicht erwaehnt.

Bericht zu der Studie von/auf one-to-one

Studie Alternative Werbeformen (PDF)


Best Practice: Freieinweisung fuer Bloggers als Marketing Tool

Nach einem Bericht von Folio: gibt das Magazin The Economist Bloggern, die ueber Politik und Business schreiben einen freien Zugang zur Website Economist.com. Laut Ron Diorio ist diese Aktion ist eine Reaktion auf den wachsenden Einfluss der Blogger im Bereich der Informationsversorgung. Und natuerlich erhoffe man sich, dass Blogger einzelne Beitraege als interessant und relevant fuer ihre Blogleser ansehen, darueber berichten und dann auf die Website des Economist.com verlinken. Die Besucher seien sehr interessante Kandidaten fuer Subskriptionsangebote.

Sicher eine uebertragbare Idee auch fuer Zeitung und Magazine mit "Behind the wall-content". Eine aehnliche Idee hatte auch schon einmal das WSJ (Wallstreet Journal) welches ausgewaehlten Bloggern (per eMail des CDR: Dear Blogger, ...) Zugang und einen "exklusiven Link" zu dem jeweiligen Beitrag gab.

Folio: Nurturing the Bloggers von Barbara Love


Auch Print braucht multi-skilled Journalisten

Die UK Press Association bietet einen zweiwoechigen Video Journalismus Kurs an, der Printjournalisten helfen soll, sich dringend benoetigtes, zusaetzliches Know-how anzueignen.

Durch das Programm zum Erwerb eines Videojournalismus Diplom fuehrt David Dunkley Gyimah, University of Westminster, Dozent und Mitbegruender der viewmagazine.tv Website.

Der Kurs beinhaltet u.a.: Storytelling und Interviewtechniken, die Arbeit an der Videocamera, sowie Beleuchtung, Audio und Editing.

von journalism.co.uk

Journalism.co.uk Story

Dunkley Gyimah viewmagazine.tv Website


Weitere Themen im Weblog September 2005

Die aktuellen News koennen Sie einfach als Feeds beziehen (und nutzen)!

Ihr erste Mal? Gerne helfen wir Ihnen per eMail, Telefon, Instant Messenger, usw.

Eine WikiWirtschaft vom Handelsblatt

B2B Print India - They'll Never Make It

Personal Finance Magazine for China - 170.000 Millionaere

Newspaper Companies Cutting, Adjusting (or Dying)

Special Report: The Future of Entertainment

China eCommerce (Cont.)

Solon Studie: Potenziale im deutschen Regionalzeitungsmarkt

News Corp. hat den Worten des Grossen Vorsitzenden Taten folgen lassen

It's B2B Shopping Time

Wie Blogs uns und unsere Ideen, unsere Karriere und Broetchengeber beeinflussen (Free eBook)

Publishing India - India NRS 2005 figures out

A Virtual Fair for Syndication, Licensing, Cooperations, Joint ventures and M & A


AGOF Strukturdatensatz Internet facts 2005-II

Von der Arbeitsgemeinschaft Online-Forschung e.V. (AGOF) gibt es jetzt die aktuellen Reichweiten und Strukturdaten fuer ueber 170 Online- Werbetraeger - interessante Fakts zu Online-User-Strukturdaten aber nix zur Mikroplanung.

AGOF Strukturdatensatz Internet facts 2005-II

Weblog: Online-Werbung: Reichweite genuegt nich

Weblog: Carat Embraces Micro Planning vs. Reach


How to Run an Online Focus Group to Discover What Business Prospects Really Want

(+ Tips on Launching an eCommerce Web Site) Englisch

What do you do when you're the back-end supplier for one of the biggest marketers in the industry... and they tell you one day that they'll be taking their business in-house from now on thank you very much?

Dieser Beitrag ist kostenlos verfuegbar bis 7. Oktober 2005 - danach im Shop!

Marketing Sherpa: How to Run an Online Focus Group


Reporters Without Borders: Guide for Bloggers and Cyber-Dissidents

In Arabisch, Chinesisch, Englisch, Farsi, Franzosisch, Spanisch, Farsi, usw. Blogs allow and encourage people to speak up. Reporters Without Borders to help bloggers beat censors in countries from Africa to America and from Asia to Europe.

Ausfuehrliche Information auf der RWB Website (Englisch)

Download Handbuch (PDF) Englisch

Alle RSF PDF's zum Stoebern in vielen Sprachen


Die neuen Meinungsmacher

Die neuen Meinungsmacher
Weblogs als Herausforderung fuer Kampagnen, Marketing, PR und Medien von Ansgar Zerfass und Dietrich Boelter.

Noch nicht gelesen, aber Ansgar Zerfass hat bisher ganz ordentliche Manuskripte abgeliefert. Dieses gibt es allerdings nicht Online und nicht bei Onlineshops (sonst gaebe es ja vielleicht keinen Beratungsbedarf mehr!)

September 2005, 192 S., ISBN 3901402454, 12.00 Euro, Verlag: Nausner & Nausner, Graz

Das Blog zum Buch

Die Zerfass Publikationen (Uebersicht)


Who's There von Seth Godin (eBook)

Wie Blogs uns, unsere Ideen, unsere Karriere und Broetchengeber beeinflussen (free eBook) oder wie Seth Godin das sieht. Er bietet seinen Lippen-Juengern (fuer eine gewisse Zeit) den Download und die Promotion und Verbreitung seiner neuen Werke an ... spaeter kann man diese fuer (wenig) Geld dann auch u.a. bei Amazon kaufen.

Ebenfalls noch kostenlos: Knock, Knock - zum Thema Landing pages bzw. ueber das Ankommen.

Weblog: Who's There von Seth Godin (eBook) mit den Links


Top Management Meeting, Chicago November 14-16 (Englisch)

Top executives at B2B media companies gather every year in Chicago to experience a broad-based, hands-on conference to be better prepared for the challenges of the coming year.

Sometimes ABM invites international publishers too and (I have been there before) it is a good networking opportunity for international publishers with US Publishers Top Executives! In 2005 the plan for November 16th a special conference day on International Licensing and Partnering.

More information, inquires and registering on Top Management Meeting

International Licensing and Partner Conference



© Copyright 2005 mcc consulting Hugo E. Martin
We hope you find it useful receiving this message. However, if you'd rather not receive any future messages of this sort from eMartin.net, simply return this it and write in the first line of the textfield: ROBINSON or DELETE or DELETE FROM MAILING LIST.
Privacy Policy ©1999 - 2005 mcc consulting Hugo E. Martin webmaster@emartin.net