eMartin.net Newsletter
Juni 2005


 
Topics
Nr. Title
1 Muessen kluge Redakteure versuchen ihre Leser dumm zu halten?
2 Wikitorial - Undenkbar in deutschen Redaktionsstuben?
3 Ist Search in B2B wichtiger als Fachwerbung in Print?
4 Auflagenentwicklung und die Rolle von ePaper Editionen
5 Ist das Blogfieber ausgebrochen?
6 Die 11 Elemente des Citizen Journalismus
7 Chinas People Daily bietet RSS Feeds & laedt zu Kommentaren ein
8 Indien ermoeglicht Investitionen jetzt auch im Zeitungssektor
9 Werber wollen Blogs & RSS als Werbemedien
10 Weitere Themen im Weblog Juni 2005
11 Internet-Nutzung in Unternehmen (und durch Einzelpersonen) im Jahr 2004
12 Die Open Media Top 100 Liste - die Entscheidung
13 PCW: Global Entertainment and Media Outlook 2005 - 2009
14 Wikis: What, Why and How in 3 Clips (Video)
15 Die heimliche Medienrevolution - Wie Weblogs, Wikis und freie Software die Welt veraendern von Erik Moeller
16 Distripress 2005 Business Conference, Forum & Expo
 
Muessen kluge Redakteure versuchen ihre Leser dumm zu halten?

Huete dich vor Blogs und seinen teuflischen Abkoemmlingen. Bert Moore schreibt seit 27 Jahren Betraege fuer Fachzeitschriften und seit 10 Jahren fuer Material Handling Management (Penton). Sein Spezialitaet ist Automatic Data Collection und so schreibt er in seiner Kolumne (nah am Thema Data Collection)etwas verkuerzt: "Halte dich, werter unkritischer und ungebildeter Leser von den Blogs und seinen teuflischen Abkoemmlingen fern und lese immer schoen brav meine Betraege, deine Fachzeitschrift, dann bleibst du auf dem Pfad der Tugend und kommst auch in den Himmel."

Paul Conley hat seinem ehemaligen Kollegen von Penton drei, ganz einfache Ratschlaege mit auf den Weg gegeben:

Leser wie unmuendige Kinder zu behandeln, laesst dich selbst kindisch aussehen.

Das Internet hat unseren Lesern ein neues, kraftvolles Werkzeug in die Hand gegeben. Sie finden jetzt ihre Informationen jetzt an Hunderten von Stellen. Und was noch wichtiger ist, sie nutzen heute Blogs, Foren und andere Services um sich untereinander auszutauschen und erfolgreicher sein.

Das Internet hat auch den Redakteuren ein Werkzeug in die Hand gegeben. Sie koennen das Web nutzen, um die Kommunikation und den Gedankenaustausch zu unterstuetzen. Sie koennen ihren Lesern die Suche im Web vereinfachen, indem sie Print und Online verlinken. Und sie koennen ihre journalistische Praesentation und Darreichung verbessern, indem sie die Multimedia- Werkzeuge des Internets nutzen. Oder aber, sich aus der Konversation ganz verabschieden. Mehr unter ...

Paul Conley's Empfehlung fuer Redakteure

Another New Website that's Misses the Point


Wikitorial - Undenkbar in deutschen Redaktionsstuben?

Ein guter Werbegag, ein erst einmal schiefgegangener Versuch oder ein schlechter Witz der LA Times. Die LA-Times hatte ein Editorial in der Form eines Wikis (Wiki-torial) auf ihrer Website veroeffentlicht und ihre Leser aufgefordert, dass Editorial zu veraendern, zu verbessern.

Gemessen an der Publizitaet, die dieser 'Versuch' in den Medien (Mainstream & Micropublishing) gefunden hat, war es geplant oder ungeplant gute Werbung fuer die LA-Times. Einige fanden es schade, dass der Versuch so schnell abgebrochen wurde. Viele fanden, dass das ganze 'schlecht vorbereitet war' und dann auch chaotisch umgesetzt und abgebrochen wurde und nicht wenige fanden und finden, dass sich diese Art der Tools fuer serioesen Journalismus generell nicht eignen.

Letzterem kann ich mich nicht anschliessen. Fuer ein Editorial zum Thema Irak ein Wiki einzusetzen um das Wikitorial zu veraendern bzw. zu verbessern konnte nicht gut gehen (und ich meine nicht die Sexfotos) - es haette ja bedeutet, dass die Gegenpositionen immer wieder das Wikitorial in ihrem Sinne (ohne Ende) umgeschrieben haetten oder sich die Positionen im Laufe der Zeit angenaehert haetten - beim Thema Irak!? Wenn ueberhaupt haette man es mit einem Pro- und einem Contra-Wiki versuchen koennen, um die Argumente beider Lager zu schaerfen. Wikis unterstuetzen einfach und ueberzeugend die Kollaboration, in eine (ungefaehre) vorgegebene, konsensfaehige Richtung.

Was man mit Blogs, Wikis, Socialtext, Foren, usw. sinnvoll machen kann? hemartin@emartin.net

Andres Martinez: The LA Times Wikitorial

Steve Outing: What the Heck Is a 'Wikitorial'

Die Historie der Veraenderungen im Wikitorial

HEM: Wikitorial - Undenkbar in deutschen Redaktionsstuben?

Amy Gahran: Didn't Times Web and editorial staff see this problem coming?


Ist Search in B2B wichtiger als Fachwerbung in Print?

B2B / Fachmedien sollten in diesem fruehen Stadium, die Ergebnisse besser daraufhin abklopfen, wie sie ihr Angebot optimieren und inszenieren koennen, um den Bedarf und die Wuensche von B2B sachgerechter zu bedienen und um weiterhin die 'erste Geige' zu spielen.

Klar ist,
1. dass solche Ergebnisse fuer Google und die Akquisebemuehungen von Google im B2B Bereich nuetzlich sind, davon kann man ausgehen

2. dass die B2B Medien die Ergebnisse erst einmal nicht erfreut und die Befuerworter sogleich Gegen- und Verteidigungspositionen aufsuchen, ist nicht verwunderlich

3. dass B2B Anwendern sich ihr Verhalten im Informations- und Kaufprozess weder von dieser, noch von einer anderen Studie vorschreiben lassen - es sei als Re-Konfirmation

Wenn die Studie, dass Informationsverhalten im Bereich B2B - den Leser / Nutzern von Fachzeitschriften und Suchmaschinen untersucht - dann koennten und sollten die Ergebnisse helfen, ein wenig mehr davon zu verstehen, wie B2B Klientel arbeitet. Koennte / sollte Anlass sein, Angebote an dies veraenderte Prozesse anzupassen.

Mehr ...

Wann gibt es fuer Fachverlage wieder ein Stueck mehr aus dem Marketingbudget


Auflagenentwicklung und die Rolle von ePaper Editionen

In einem frueheren Newsletter hatten wir bereits auf eine Studie ePaper von 101Communication hingewiesen. Jetzt berichtet die Zeitschrift 'Circulation Management' (Red 7 Media) in einem Beitrag 'Grow Circ with Digital Editions' ueber weitere Erkenntnisse und Erfahrungen von Penton sowie EH Publishing.

Obwohl es kein Geheimnis ist, dass die Herstellungs- und Vertriebskosten besonders lohnende Objekte fuer wertanalytische Betrachtungen sind, geht man in den Verlagen, an dieses Thema nur mit der 'Beisszange' heran.

Grow Circulation with Digital Editions


Ist das Blogfieber ausgebrochen?

In Loic Le Meur European Blogger Count hat die "lockere Zaehlung" jetzt die 7 Millionen Marke jetzt ueberschritten ... (uebrigens ein gutes Beispiel fuer die Anwendung von Socialtext!)

Ziemlich enttaeuscht bin ich davon, was viele Zeitungen und Magazine in Deutschland aus Blogs gemacht haben und machen - speziell mit solchen Blogs, die nahe an den Redaktionen und haeufig durch Journalisten entstehen bzw. verbrochen werden. Blogfieber? Wenn Deutschland 200.000 Blogs von 7.000.000 europaeischen Blogs fuer sich reklamiert, dann scheint hier zu Lande das Fieber noch nicht wirklich ausgebrochen zu sein!

- da wird das Format Blog einem Schreiberling uebergestuelpt, dem ansehen kann, dass er's nicht leiden kann oder auch nichts zu sagen hat, keine Meinung hat und/oder auch nichts Mitteilenswertes erlebt ...

- da wird das Format Blog genutzt, fuer journalistische Erguesse, fuer die sich andere Formate schon lange bewaehrt haben und manchmal auch besser geeignet sind

- da wird das Medium Blog genutzt, obwohl allen Beteiligten alle Werkzeuge - und teilweise besser Werkzeuge - zum Publizieren zur Verfuegung stehen

- da werden Leser / Nutzer gelangweilt und/oder veraeppelt, obwohl man andererseits mit den verfuegbaren Ressourcen sich um hochwertige Informationen, Nutzen und Unterhaltung bemueht

- da haben die Blogs keine andere Bedeutung als: Blogs, na klar, haben wir auch - wird aber eh (und braucht auch nicht) nicht funktionieren!

Ist bei uns das Blogfieber ausgebrochen?

Beispiel: 24 Stunden European blogger count on Socialtext

Remixing the Blogosphere and Beyond


Die 11 Elemente des Citizen Journalismus

Beschreibt Steve Outing auf Poynter und gibt damit Redaktionen, Journalisten und Verlagsverantwortlichen einen detaillierten Ueberblick, wie sie dieses Phaenomen fuer ihre Redaktionsarbeit und ihre Publikationen nutzen koennen.

Dazu gibt es eine intensive Diskussion, aber ...

Die ebenfalls wichtigen Elemente jenseits (traditioneller) journalistischer Erfahrung und Praxis (zum Beispiel Foren, Newsgroups, Personal Publishing) fehlen, werden aber nach unserer Meinung ganz wesentlich zum Erfolg (bzw. Misserfolg) von Citizen Publishing beitragen!

11 Elements of Citizen Journalism

Die 11 Elemente des Citizen Journalismus

Die Stellenbeschreibung fur Citizen Editor

Who says citizen journalism is boring?


Chinas People Daily bietet RSS Feeds & laedt zu Kommentaren ein

Es ist kein Geheimnis (und soll es auch nicht sein), dass China mit freier Meinungsaeusserung nicht gerade zimperlich umgeht. Da werden Journalisten und Blogger 'verwarnt', Internet Cafes geschlossen, einzelne Internetseiten oder ganze Blogger-Plattformen 'geschlossen' und / oder man 'verpflichtet' auch Mal ganz Grosse 'Ueberwachungsaufgaben' zu uebernehmen ...

Ganz fortschrittlich mutet dagegen an, was das chinesische (parteigelenkte) Onlineportal der Zeitung People Daily (englisch) seinen Lesern anbietet:

- Kommentarfunktion fuer alle Beitraege
- Tell a friend
- RSS Feed usw.

Funktionen, die bei vielen Zeitungen und Magazinen hier zu Lande noch fehlen!

Mehr zu den Leserservicefunktionen des People Daily

Mehr zu den RSS Feeds

Direkt zu den RSS Feeds auf People Daily Online


Indien ermoeglicht Investitionen jetzt auch im Zeitungssektor

Nach dem Wegfall des 74% Limits fuer auslaendische Investoren fuer Non- News Print Media oeffnet jetzt die indische Regierung auch den Zeitungs- bereich fuer auslaendische Investitionen bis zu einer Hoehe von 26 %.

India Opens News Print for Foreign Investors

India Opens News Print for Foreign Investors

FT: India to lift foreign newspapers printing ban

Zu den Information und der Anmeldung der VDZ Verlegerreise nach Indien


Werber wollen Blogs & RSS als Werbemedien

Nach dem Forrester US Online Marketing Forecast: 2005 to 2010 interessieren sich

67 % (der US-Werber) fuer Blogs als neues Werbemedium
57 % halten RSS fuer eine attraktive neue Werbemoeglichkeit und
52 % der US-Werber interessieren sich fuer mobile Geraete als neue Werbeplattform

Blog: Werber wollen Blogs & RSS als Werbemedium

Forrester: US Online Marketing Forecast: 2005 to 2010

Is RSS Advertising the Next Hot Media Buy? (Freier Zugang nur bis 27.06.2005)


Weitere Themen im Weblog Juni 2005

Mit einem sogenannten 'RSS Feed Reader' koennen Sie diese und andere News, Tipps und Kommentare jeweils aktuell lesen. Gerne unterstuetzen wir Sie bei der Auswahl und Einrichtung! Mailto:blog@emartin.net

The Global Scale of B2B Media and Business

Time up! - Thomas Register of American Manufacturers Goes Online Only

Magazines Give You An Exclusive Place to Talk to Your Clients

Zeitungsgeschichte(n) II.: Citizen Journalismus im Jahre 1690

Newsweek's Extended Service for Readers

An Extended European Blogroll - Good Work!

Beyond the Blogosphere

Chinese Media Consumption: Internet Share Jumps to 22 %

Wir sind das Web - MIT Technologie Review zum Hoeren und Lesen


Internet-Nutzung in Unternehmen (und durch Einzelpersonen) im Jahr 2004

Interessante Einsichten fuer B2B und B2B / Fachmedien-Anbieter. Und ganz speziell auch fuer Fachverlage, die in MOE-Laender bereits aktiv sind oder Aktivitaeten planen. Die Angaben zur Penetration des Internets in den Betrieben koennten so manchen ueberraschen und die Augen oeffnen, wie weit das Internet bereits in die betriebliche Ablaeufe einbezogen ist.

Von Eurostat (Mai 05), Reihe 'Statistik kurz gefasst', Themenbereich: Bevoelkerung und soziale Bedingungen Industrie, Handel und Dienstleistungen, Wissenschaft und Technologie (18/2005), mit aufschlussreichen Uebersichten in Tabellen und Grafiken.

Internet-Nutzung in Unternehmen und Einzelpersonen im Jahr 2004


Die Open Media Top 100 Liste - die Entscheidung

AlwaysOn and Technorati praesentieren die ihre erste gemeinsame 'Open Media 100 list of bloggers, social networkers, tool smiths, and investors leading the Open Media Revolution'. Fuer Insider nicht besonders interessant, aber eine informative Linkliste um am Thema zu schnuppern und vielleicht die eine oder andere Idee abzugreifen.

Trendsetters, Practitioners, Toolsmiths and Enablers to check out

Open Media 100 Announced


PCW: Global Entertainment and Media Outlook 2005 - 2009

Umfangreiche, globale Analyse mit Wachstumsprognosen in 14 Industriesegmenten fuer alle wichtigen Industrie- und Wachstumsregionen der Welt (inkl. China)

PCW: Global Entertainment and Media Outlook 2005 - 2009

Blog: Global Media Outlook 2005 - 2009

International Herald Tribune: Media Industry Poised to Grow


Wikis: What, Why and How in 3 Clips (Video)

Drei kurze Videos (in englisch) zu: Collaboration, Wikis und Socialtext

Evolving Collaboration, Wikis and Socialtext


Die heimliche Medienrevolution - Wie Weblogs, Wikis und freie Software die Welt veraendern von Erik Moeller

Kann Open Source und Citizen Publishing das Internet Bertelsmann, Springer und Murdoch gefaehrlich werden? Eine hochmotivierte Szene basteln in ihrer Freizeit an Enzyklopaedien, Communities und gemeinschaftlich betriebenen News-Websites, deren Einfluss mit jedem Tag waechst.

Wer es wissen will oder selbst an der Revolution teilnehmen moechte und sich an den missionarischen Ansichten des Autors nicht stoert, lernt sowohl, wie er die Angebote und / oder wie er selbst an diesen spannenden Umwaelzungen teilnehmen kann.

Die heimliche Medienrevolution - Mehr Info, Bestellung by Amazon.de


Distripress 2005 Business Conference, Forum & Expo

Internationaler Kongress und Networkingevent fuer Distribution und Marketing von Zeitungen und Magazinen in Europa.

25. - 29. September 2005 in Nice, France

Distripress 2005 Business Conference, Forum & Expo



© Copyright 2005 mcc consulting Hugo E. Martin
 
Privacy Policy ©1999 - 2005 mcc consulting Hugo E. Martin webmaster@emartin.net