CD
Paul Damjakob, Symphonische Skizzen
Euro 14,90
CM 502
Die Kunst des Musizierens aus dem Augenblick heraus, welche in vor-
barocker und barocker Zeit von den Musikern mit größter Selbstver-
ständlichkeit gepflegt, gelehrt und geübt wurde, geriet seither immer
mehr in Vergessenheit. Umso bemerkenswerter ist es, wenn sie heute
wieder von Einzelnen praktiziert wird. Damit erwächst ein natürliches
Gegengewicht zu der immer komplizierter und rationaler gewordenen
Kompositionstechnik unserer Zeit. In Paul Damjakob besitzt die Stadt
Würzburg einen Improvisator von Format. Mit größter Selbstverständ-
lichkeit leistet er jahraus, jahrein echte schöpferische Arbeit. An
Damjakobs Spiel besticht besonders seine zupackende Spontaneität,
gepaart mit solider Stil- und Formenkenntnis. Mit viel Geschmack weiß
er der größten Gefahr zu entgehen, die es für einen Improvisator gibt: der Wiederholung. Damjakob ist in
so vielen Klangwelten zu Hause, daß es nie monoton wird. Und doch hat er einen eigenen Stil. Die hier
eingespielten „Symphonische Skizzen“ geben ein beredtes Zeugnis von der außergewöhnlichen
Improvisationskunst des Würzburger Domorganisten.
CD
Paul Damjakob, Du, meine Seele, singe
Euro 14,90
CM 503
Die Jubiläums-CD zum 25jährigen Bestehen der Klais-Orgel an der
Langhaus-Westwand des Würzburger Domes beginnt - als Live-Mit-
schnitt - mit der improvisierten Kirchensonate in A-Dur „Senza
notazione“ in drei Sätzen, wobei der dritte Satz „Alla marcia pomposa“
als „Jubiläums-Marsch 25 Jahre Domorgel - für Hans Gerd Klais“ über-
schrieben ist. Darauf folgt die Liturgische Suite in B-Dur über den Cho-
ral von J.G.Ebeling (1666) „Du meine Seele, singe, wohlauf und singe
schön“, frei improvisiert anläßlich des ökumenischen Gottesdienstes
zum Jubiläum „100 Jahre Bund Deutscher Orgelbaumeister“ im Jahre
1991. Ihr schließt sich eine Meditation an über „Te ergo quaesumus“
aus dem gregorianischen Hymnus „Te Deum laudamus“. Als Haupt-
werk erklingt - wiederum als Live-Aufnahme vom Pontifikalamt der Kilanswoche 1982 anläßlich der
400-Jahrfeier der Julius-Maximilian-Universität Würzburg - die Würzburger Domorgel-Weihemesse op.
3 für obligate Orgel, einstimmigen Schola- und Gemeindechor, Sopransolo und vierstimmigen gemisch-
ten Überchor, komponiert in den Jahren 1967/68 und uraufgeführt zur Domweihe 1969.
CD
Paul Damjakob, Ad Majorem Deo Gloriam
Euro 14,90
CM 504
Zum zehnjährigen Bestehen der Großen Orgel an der Langhaus-West-
wand des Würzburger Domes erschien eine nun auch auf CD übernom-
mene Jubilä-umsplatte mit fünf Improvisationen, die allesamt in den
70er Jahren entstanden sind: „An Mozart“, Allegro und Fuge G-Dur,
improvisiert 1973 als Abschluß des ersten Orgelkonzertes zum Würz-
burger Mozartfest, vom Tonband abgeschrieben und neu eingespielt im
September 1978. „Hommage à César Franck“, improvisiert 1976 bei
der öffentlichen Orgelvorführung, live mitgeschnitten vom Deutsch-
landfunk am 07.07.1976. „Dank sei Gott dem Herrn“, Nachspiel des
Ponti-fikalamtes zu Eröffnung der Kilianswoche 1978. Meditation über
Conventus Musicus • Dokumentation Paul Damjakob
pg_0002
das Würzburger Kilianslied, ebenfalls im Rahmen der Orgelvorführung 1976 improvisiert. Phantasie
über das Paderborner Sankt Liboriuslied, improvisiert im hohen Dom zu Paderborn anläßlich eines Or-
gelkonzertes im Jahre 1976, neu eingespielt anhand der Tonbandaufnahme auf der Würzburger Dom-
orgel im September 1979.
CD
Paul Damjakob, Morgenglanz der Ewigkeit
Euro 14,90
CM 505
Paul Damjakob improvisiert im ersten Teil der fünften CD seiner
Dokumentations-Reihe eine Choralfantasie über „Morgenglanz der
Ewigkeit“ sowie vier Variationen mit abschließender Choralfuge über
„Werde munter, mein Gemüte“. Es folgen eine „Fan-tasie über ein
eigenes Thema“, ein „Trio-Offertori-um“, ein festlicher Versper-Aus-
klang und das „Largo-Offertorium in memoriam Papst Johannes Paul
I.“. Drei Orgelmeditationen zur Einstimmung der Synodalen während
der gemeinsamen Synode der deutschen Bistümer, die von 1971-75
ihre Hauptversammlungen im Würzburger Dom abhielten, bilden den
Mittelteil der vorliegenden Platte: „Te ergo quaesumus“, „Veni creator
spiritus“ und eine Meditation in Form einer Ouverture. Erstmals
veröffentlich Paul Damjakob im dritten Teil der CD Ausschnitte aus einer feierlichen Vesper, der
Oster-Pontifikal-Vesper 1995, beginnend mit dem Glockengeläut und der Einzugsmusik, sodann mit
einem Hymnus, einer Magnificat-Improvisation, dem „Benedicamus Domino“ und einem Postludium
über „Laßt uns erfreuen herzlich sehr“.
CD
Paul Damjakob, Ave Maria zart
Euro 14,90
CM 506
„Ave Maria zart“ • Meditation in zwei Strophen
Concerto a-moll • senza notazione / Allegro • Andante • Allegro
“O himmlische Frau Königin“ Choralvorspiel in zwei Strophen
Orgel-Ouvertüre d-moll • Toccata
Variationen G-Dur über ein eigenes Thema
Tripelfuge D-Dur • „Meistersingerfuge“
Symphonische Meditation • “Deus in adjutorium meum intende“
„Salve Regina“
Meditation und Fuge • über „In dieser Nacht sei du mir Schirm
und Wacht“
CD
Paul Damjakob, Orgelwerke von Max Reger
Euro 14,90
CM 507
Fantasie für Orgel op. 40/1 über „Wie schön leucht uns der Mor-
genstern“
Introduktion und Passacaglia d-moll o. op.
“Gloria“ - „Benedictus“- „Te Deum“ aus: Stücke für Orgel op. 59
(Orgelmesse)
Introduktion und Passacaglia f-moll aus: Monologe op. 63
“Wer nur den lieben Gott läßt walten“
“Jesus, meine Zuversicht“ aus: Choralvorspiele op. 135a
“Ave Maria“ aus: Stücke für Orgel op. 80
Fantasie für Orgel op. 52/2 über „Wachet auf, ruft uns die Stimme“
pg_0003
CD
Paul Damjakob, Orgelwerke von J. S. Bach
Euro 14,90
CM 508
Toccata und Fuge F-Dur - BWV 540
“Gelobet seist du, Jesu Christ“ BWV 604
Einige canonische Veränderungen über das Weihnachtslied:
“Vom Himmel hoch da komm ich her“ - BWV 769
Praeludium und Fuge C-Dur - BWV 547
“Wohl mir, daß ich Jesum habe“ - BWV 147
Fantasia G-Dur - BWV 572
Triosonate No. 1 Es-Dur - BWV 525
“Herr Jesu Christ, dich zu uns wend“ - BWV 655
CD
Paul Damjakob, Orgelimprovisationen
Euro 14,90
CM 509
Mein ganzes Herz erhebet dich
Was Gott tut, das ist wohlgetan
Dein Lob, Herr, ruft der Himmel aus
Fantasie über gregorianische Themen
Variationen über ein eigenes Thema
Meditation über „Tauet Himmel den Gerechten“
Adventslieder-Suite
Präludium und Variationen über „Ave Maria klare“
Fantasie über „Et incarnatus est“
O du fröhliche, o du selige, op. 50
CD
Paul Damjakob, Orgelimprovisationen
Euro 14,90
CM 510
„Erde singe, daß es klinge“
(Variationen und Fuge)
Fantasie im romantischen Stil
Chaconne in G-Dur mit eigenem Thema
(Cantus firmus „Ist das der Leib, Herr Jesu Christ“)
Sonate in drei Sätzen
(Allegro • Adagio • Allegro)
Tag und Abend des Lebens
(Meditationen)
“Nun, Brüder, sind wir frohgemut“
(Wallfahrtslied zur Mutter Gottes im Dom zu Altenberg)
pg_0004
CD
Paul Damjakob, Orgelmeditationen
Euro 14,90
CM 511
Seit zwei Jahren laden die Würzburger Gemeinden unter dem Titel „5
nach 12 im Dom“ an Werktagen während der Sommermonate täglich
zu 15 Minuten Musik und Meditation ein. Darin sprechen evangeli-
sche und katholische Frauen und Männer, Priester und Laien kurze
besinnliche Texte, die Paul Damjakob musikalisch einrahmt und in
freier Improvisation weiterführt. Die offene, einladende Atmosphäre
spricht an, die durchweg hohen Besucherzahlen belegen es. Die neue
CD von Paul Damjakob enthält 14 meditative Orgelimprovisationen,
die bei diesen oder ähnlichen Anlässen live mitgeschnitten wurden.
Gleichzeitig erscheint beim Echter Verlag Würzburg auch der erste
Band mit einer Auswahl der bisher gesprochenen Texte.
Vesper-Eröffnung in A-Dur • Praeludium in C-Dur • Fantasie in D-Dur
Variationen „Liebster Jesu, wir sind hier“ in F-Dur • Fantasie in a-Moll
Variationen, Fuge und Coda in C-Dur • Invocation in C-Dur
Ouverture in d-Moll • Cornett und Plenum im Wechsel in e-Moll
Arioso in e-Moll • Fugato in E-Dur mit Modulation nach G-Dur
Finale in G-Dur • Offertorium in A-Dur • Postludium in a-Moll
CD
Paul Damjakob, Advent und Weihnachten
Euro 14,90
CM 512
Ein „Apostolisches Glaubensbekenntnis“ für Unisono-Gemeindegesang
eröffnet die zwölfte Folge von Klangprotokollen aus der Würzburger
Dommusik des Komponisten und Domorganisten Paul Damjakob, her-
ausgegeben anlässlich seiner Ernennung vor nunmehr genau 40 Jahren,
am 29. Oktober 1961.
Orgel- und Chorsätze, Motetten und Sologesänge zu Advent und Weih-
nachten singen danach in Herz und Gemüt, zwei Messparaphrasen,
ein Sanctus-Kanon sowie drei Kommunionlieder weisen hin auf Paul
Damjakobs besonderes Anliegen: festzeitbezogene Singmessen-Lie-
der für den vornehmsten Ort jeglicher Musica sacra, die Feier der
Eucharistie als der großen Danksagung. Weitere Schwerpunkte der Jubiläums-CD bilden Werke für
Gesang und Orgel, der „Engel des Herrn“, der „Prolog zum Ave Maria“, das „Ave Maria“ und ein
Advents-Credo für Sprecher und unterlegte Orgelmusik. Höhepunkt dieser CD ist zweifelsohne die
Orgel-Suite über Tauet, Himmel, den Gerechten in verschiedenen Weisen aus mehreren deutschen
Bistümern.
pg_0005
CD
Paul Damjakob, Ostern
Euro 14,90
CM 513
Es ist ein glückliches Zusammentreffen, daß die neue Ton-Dokumen-
tation „Ostern“ zum 40. Jahrestag des Beginns der aktiven Dienstzeit
von Paul Damjakob in Würzburg (Sonntag Laetare, 1. April 1962)
gleichzeitig als Jubiläumsgabe für Bischof Paul-Werner Scheele die-
nen kann, der am gleichen Tage (Ostermontag, 1. April 2002) seiner
Priesterweihe vor 50 Jahren gedenkt. Die CD enthält Mitschnitte aus
der Osternacht 2001 (Gloria-Intonation, Halleluja, zwei Osterlieder
und Postludium) sowie Meditationen über bekannte Osterlieder und
freie Improvisationen aus den Mittagsmeditationen der Osterzeit 2001.
Psalm 130 „Aus der Tiefe“ • Gloria-Intonation • Halleluja
“Das neue Morgenrot erglüht“ • “O Christe, wahres Osterlamm“ • “Ist das der Leib, Herr Jesu Christ“
“Freu dich, erlöste Christenheit“ • Freie Meditation • “Wir wollen alle fröhlich sein“
“Christ ist erstanden“ • “Heil uns Heil, Halleluja“ • “Nun singet heut und überall“
Intermezzo G-Dur • “Preis dem Todesüberwinder“
CD
Paul Damjakob, An Mozart
Euro 14,90
CM 514
Seit 30 Jahren gibt Würzburgs Domorganist Paul Damjakob jährlich
ein eigenes Würzburger Domkonzert zum Mozartfest. Dabei erklin-
gen abwechselnd Mozarts Originalwerke, aber auch von Mozart in-
spirierte Improvisationen Damjakobs.
Die vorliegende CD „An Mozart 1973 - 2003“ bringt freie und „senza
notazione“-Improvisationen des langjährigen Domorganisten zum
Klingen. Inspiriert vom Mozartfest, entstanden die Improvisationen
an den Klais-Orgeln des Würzburger Doms. Zu hören sind ältere Auf-
nahmen wie das im September 1977 gespielte Andante in F-Dur und
Finale in C-Dur sowie die 1982 zum 100. Firmenjubiläum der
Orgelbaufirma Klais präsentierte Symphonische Orgelvorführung „Dem Hause Klais“. Der Großteil
der Aufnahmen entstand aber in den Jahren 2001 bis 2003, beispielsweise das Allegretto in B-Dur
vom 3. Juni 2003.
CD
Paul Damjakob, Improvisationen
Euro 14,90
CM 515
Deo gratias (Kyrie - Ite missa est) im 1. Ton
Klangmonstranz der Gregorianik
Gloria aus Sieben Gloria - bzw. Berliner Kanonmesse op. 12
Introitus nach „Gaudeamus“ von Allerheiligen
Kyrie nach „In Dominicis Adventus et Quadragesimae“
Gloria nach „Missa de Angelis“ • Credo nach „Editio Vaticana III“
Offertorium · frei • Sanctus/Benedictus nach „Missa de Angelis“
Partita nach eigener Melodie • Toccata finale · frei
Concerta classico senza notazione
Präludium und Fuge
Präludium und Doppelfuge
pg_0006
CD
Paul Damjakob, Orgelmeister vor Bach
Euro 17,40
CM 517
Die großen vorbachischen Orgelkomponisten Dietrich Buxtehude,
Georg Böhm, Vincent Lübeck, Nikolaus Bruhns und Johann Pachelbel
fehlten bisher in der CD-Edition Dokumentation Paul Damjakob. Der
inzwischen in den Ruhestand verabschiedete langjährige Würzburger
Domorganist hat deshalb in den letzten Monaten seiner Dienstzeit eine
Reihe von Werken dieser Orgelmeister neu eingespielt.
Die vorliegende CD bringt fast 80 Minuten bedeutender Orgelmusik
mit dem besonderen Flair der Würzburger Domakustik und den
Registerfarben der berühmten Klais-Orgeln von 1969, wobei moder-
ner Digital-Sound und Analogklang alter Langspielplatten (etwas an-
dere Mikrophonstellung) einander abwechseln, gespielt vom selben Interpreten im Abstand von 35
Jahren am gleichen Instrument
Vincent Lübeck, Präludium und Fuge E-Dur
Georg Böhm, Präludium und Fuge C-Dur • zwölf Partiten über „Freu dich sehr, du meine Seele“
Dietrich Buxtehude, Choralvorspiel „Ach Herr, mich armen Sünder“
Choralbearbeitung „Auf meinen lieben Gott“
Choralbearbeitung „Nun lob mein Seel den Herren“
Toccata und Fuge F- Dur • Präludium und Fuge D-Dur
Nikolaus Bruhns, Präludium und Fuge e-moll
Johann Pachelbel, Ciacona d-moll • Choralpartita „Was Gott tut, das ist wohlgetan“
CD
Paul Damjakob, Es erklang im Dom I
Euro 14,90
CM 518
Am 9. Januar 2005 wurde Domorganist Paul Damjakob mit einem Pon-
tifikalamt verabschiedet. Am Nachmittag des gleichen Tages spielte er
das letzte „Dienstkonzert“ seiner 43jährigen Tätigkeit. Die vorliegende
CD bringt Musik aus beiden Veranstaltungen. Messlieder, Millenniums-
Hymne und die Ode an Würzburg entstammen dem Heft „Es erklang
im Dom“, welches das Würzburger Domkapitel beim Echter Verlag als
Ehrengabe zu seiner Verabschiedung hat drucken lassen.
Berliner Papst-Einzugsmusik für Trompete und Orgel
Kyrie - Gloria - Halleluja - Credo - Sanctus
Chor „In Brotsgestalt wir finden hier“
“Orgelcommunio“ zum Danklied „Weihnachts-Freudenzeit“
Schlusslied „Halleluja-Jubelton“ mit Postludium
“Tröstung“ - Duo für Violine und Orgel
Christkind neu geboren - Sololied
“Seit dreizehnhundert Jahren“ - Ode an Würzburg
“Et incarnatus est“ + Millenniums-Vers + Hymne
Tantum ergo I - Tantum ergo II - Pange lingua • Tantum ergo III
Halleluja - Intrada - Vers - Halleluja - Intrada
Konzertimprovisation mit vier Strophen „Hallaluja-Jubelton“
pg_0007
CD
Paul Damjakob, Es erklang im Dom II
Euro 14,90
CM 519
Am 9. Januar 2005 wurde Domorganist Paul Damjakob mit einem Pon-
tifikalamt verabschiedet. Am Nachmittag des gleichen Tages spielte er
das letzte „Dienstkonzert“ seiner 43jährigen Tätigkeit. Die vorliegende
CD bringt, wie schon CM 518, Musik aus beiden Veranstaltungen.
Dreifaltigkeit • Orgel-Improvisation
Veni, o komm, Emmanuel • Saxophon-Meditation
Echo • Saxophon-Meditation mit drei Klarinetten
Lamm Gottes aus Domorgel-Weihemesse op. 3
Gloria aus: Sieben Gloria- bzw. Berliner Kanonmesse op. 12
Apostolisches Glaubensbekenntnis aus: Berliner Kanonmesse op. 12
Kommet, ihr Hirten • Orgel-Improvisation
Suitein fünf Sätzen für Oboe solo
Allegretto und Fuge für drei Klarinetten
Proprium zu Fronleichnam op. 2a
Deinem Heiland, deinem Lehrer • Chorsatz mit Quodlibet
Gloria für zwei Soprane und Orgel
CD
Paul Damjakob, Es erklang im Dom III
Euro 14,90
CM 520
Die Jubiläums-CD, die 20. der Reihe „Dokumentation Paul Dam-
jakob“, enthält Kompositionen und Improvisationen aus dem Jahr
2004. Das Booklet ist aufwändig gestaltet und unterstreicht zusätz-
lich die herausgehobene Stellung dieser CD.
Fröhliche Melodie F-Dur • Präludium C-Dur • Litanei c-moll
Fröhliche Melodie C-Dur • Ouvertüre d-moll •
Menuet symphonique • Litanei c-moll • Thema fugatum
Jesus meine Zuversicht • Glockenspiele auf Orgelpunkt
Salve Regina • Ich will dich lieben, meine Stärke • Halleluja
Sieh an, o Gott, von Ewigkeit • Ein Danklied sei dem Herrn
Geh aus, mein Herz, und suche Freud
Abide with me (Abendlied)
CD
Paul Damjakob, Es erklang im Dom IV
Euro 14,90
CM 521
Die Orgelimprovisationen der CD CM 521 „Ein Danklied sei dem
Herrn“ aus der Reihe „Es erklang im Dom“ werden eingerahmt von
einem „Quodlibet aus Nun danket alle Gott und dem Deutschland-
lied“, das Paul Damjakob zum Jahrestag der Deutschen Wiederverei-
nigung am 3. Oktober 1990 komponierte, und „Maria zu lieben -
Meditation in memoriam Kardinal von Galen“. Das 24-seitige Booklet
ist wiederum aufwändig gestaltet und enthält ausführliche Informa-
tionen zur Entstehungsgeschichte dieser beiden Werke.
Quodlibet Nun danket alle Gott + Einigkeit und Recht und Freiheit
Variationen und Fuge über Nun danket alle Gott
Ein Danklied sei dem Herrn • Susanne Alexia - Lied • Wer nur den lieben Gott lässt walten
pg_0008
Variationen D-Dur über ein eigenes Thema
Symphonische Variationen über Sieh an, o Gott, von Ewigkeit • Allegretto G-Dur
Variationen über Weine nicht, Gott lebet noch • Ich bin getauft und Gott geweiht
Maria zu lieben - Meditation in memoriam Kardinal von Galen
CD
Paul Damjakob, Orgelwerke von J. S. Bach II
Euro 17,40
CM 524
Paul Damjakob, von 1962-2005 Domorganist am St. Kilansdom in
Würzburg, hat von Anfang an neben seinen Improvisationen das Werk
des Thomaskantors in den Mittelpunkt der zahllosen „Orgelkonzerte
im Dom“ gestellt. So war es ihm auch ein Herzensanliegen, nach der
CD CM 508 von 1997 nun zum Abschluss seines jahrzehntelangen Dien-
stes die großen Orgelwerke und einige Choralvorspiele J. S. Bachs auf
der Klais-Orgel des Würzburger Domes einzuspielen und der Nachwelt
ein Dokument seiner vielgerühmten Orgelkunst auch in Sachen Bach
zu hinterlassen. Diese Aufnahmen entstanden im Dezember 2004 und
Januar 2005 buchstäblich bis zur letzten Minute seiner Dienstzeit.
Toccata, Adagio und Fuge C-Dur BWV 564 • Toccata und Fuge d-moll BWV 565
Wir glauben all an einen Gott BWV 680 • Herzlich tut mich verlangen BWV 727
Allein Gott in der Höh’ sei Ehr BWV 676 • Komm, Gott, Schöpfer Heiliger Geist BWV 667
Präludium und Fuge C-Dur BWV 545 • Präludium und Fuge Es-Dur BWV 552
Passacaglia und Fuge c-moll BWV 582 •
CD
Paul Damjakob, Alles meinem Gott zu Ehren
Euro 14,90
CM 525
Nach vier CDs unter dem Titel „Es erklang im Dom“ legt Paul
Damjakob nun zum Paulus-Jahr 2008/09 ein allerletztes Dokument
seiner Improvisationskunst auf. Ein reich bebildertes, 24-seitiges
Booklet enthält wertvolle Informationen zu den Werken.
Trio - Arpeggio - Kanon
Hommage à Anton Bruckner - Über das „Agnus Dei“
seiner e-Moll-Messe
„Mein ganzes Herz erhebet dich“ - Variationen und Fugato
Toccata
„Kommet, ihr Hirten“ mit „Es ist ein Ros entsprungen“
Aus Olpe „Der alte Zimmermann“ + „Ein Kindelein so lieb und wert“
Credo-Paraphrase - Et incarnatus est
„Singen wir mit Fröhlichkeit“ + „Adeste fideles“
„Adoremus“ - Gamben und Flöten
Engelskonzert
„O himmlische Frau Königin“ + „O Maria, sei gegrüßt“ + „Salve Regina“
Meditation - „Ave Maria“
Introduktion - Trio - Fuge
O Christe, wahres Osterlamm“
„Ite missa est, alleluja, alleluja“
pg_0009
DVD
Paul Damjakob improvisiert an den Klais-Orgeln des Würzburger Domes
Euro 16,90
CM 2061
Auf dieser DVD können wir Paul Damjakobs virtuoses Spiel auf den beiden Klais-Orgeln des Würz-
burger Domes „hautnah“ verfolgen und erhalten zudem außergewöhnliche und sonst nur selten mög-
liche Einblicke in den Innenraum des Domes sowie in Details des Orgelprospektes. Zum Abschluß
erleben wir den Einzug der Pontifikalvesper am Ostersonntag zu Paul Damjakobs
Pontifikalmarsch, der am 23. Juni 1996 in der Blechbläser-Fassung als Ein-
und Auszugsmusik für Papst Johannes Paul II im Berliner Olympiastadion ge-
spielt wurde.
Intrada • Communio festiva
Concerto Allegro • Adagio • alla marcia prozessionale
Intrada • Ciacona • Fuga
Divertimento senza notazione Ouvertüre • Allegretto cantabile • Allegro Finale
Pontifikalmarsch zur Ostervesper
Paul Damjakob stellt die Würzburger Domorgel vor
DVD
Der St.-Kiliansdom zu Würzburg • Geschichte und Gegenwart
Ein Film von Georg Stippler und Johannes Martin
Euro 17,90
CM 2081
Die Video-Dokumentation behandelt in z.T. bisher noch nie gesehenen Bil-
dern Kunst und Geschichte des Kilians-Domes, gibt einen Einblick in Leben
und Alltag der Gegenwart und schaut auch hinter die der Öffentlichkeit nicht
zugänglichen „Kulissen“ der Kathedralkirche.
Die Themenschwerpunkte lauten: Kiliansfest • Dombaugeschichte • Dom-
führungsdienst • Außenportal • Taufbecken • Grabplatten • Kanzel • Quer-
schiff • Chor • Domorgel • Krypta • Schönbornkapelle • Kreuzgang • Sepultur
• Sakristei • Dachboden • Speicher • Glockenstuhl • Domchöre
Alle Preise verstehen sich einschl. der gesetzl. Mehrwertsteuer, zzgl. einer
Versandkostenpauschale von Euro 3,00. Ab einem Bestellwert von Euro 25,00 liefern
wir versandkostenfrei.
Bestellungen bitte an:
Conventus-Musicus
Postfach 68
97335 Dettelbach
Tel.: 09321-9243986
E-Mail: cm@conventus-musicus.de